ZaR

Zentrum für ambulante Rehabilitation GmbH Münster

Das ZaR Münster (Zentrum für ambulante Rehabilitation) an der Grevener Straße 182 ist eine Tagesklinik für Anschlussrehabilitationen in den Fachgebieten:

  • Orthopädie/Traumatologie
  • Neurologie/Neurochirurgie
  • Kardiologie/Angiologie
  • Fächerübergreifende Angebote

Das ZaR ist eine modellhafte Einrichtung und verfügt über 130 Behandlungsplätze. Die Patienten können tagsüber ihre Rehabilitationsbehandlung absolvieren, abends und in der Nacht sind sie aber zu Hause. Die Patienten bleiben in ihrem Umfeld und erhalten trotzdem alle ihre Therapie unter einem Dach. Das ZaR wird von sieben Gesellschaften getragen:

  • Clemenshospital GmbH
  • Evangelisches Krankenhaus Johannisstift Münster
  • Herz-Jesu-Krankenhaus Münster-Hiltrup GmbH 
  • Medizinisches Zentrum für Gesundheit Bad Lippspringe GmbH
  • Raphaelsklinik Münster GmbH
  • St. Franziskus-Hospital Münster
  • St. Josef-Stift Sendenhorst
  • Universitätsklinikum Münster

Was versteht man unter Rehabilitation?

Unter Rehabilitation (Wiedereingliederung) werden die Maßnahmen und Leistungen verstanden, die dazu dienen, körperlich, geistig und seelisch Behinderte möglichst auf Dauer in Arbeit, Beruf und Gesellschaft einzugliedern. Den Behinderten stehen Personen gleich, denen eine Behinderung droht.

Wer benötigt eine Rehabilitation? Wann benötigt man eine Rehabilitation?

Angefangen bei Herz- und Kreislaufproblematik, über Schädel-Hirn-Verletzungen (bedingt auch durch schwere Verkehrsunfälle) und die Weiterbehandlung nach einem Schlaganfall. Operationen an Knochen und Gelenken (auch nach Unfällen) sind die häufigsten Indikationen sowie die Endoprothesenversorgung. Weiterhin kommen Operationen an der Wirbelsäule (auch immer häufiger Bandscheibenschäden) hinzu.

Aufgaben und Ziele:

Ziel der Rehabilitation ist es, krankheitsbedingte funktionelle Einschränkungen/Fähigkeitsstörungen durch möglichst frühzeitige Einleitung der gebotenen therapeutischen Maßnahmen zu beseitigen oder zu mindern, um dauerhafte Beeinträchtigungen und Behinderungen zu vermeiden. Zum anderen besteht eine wesentliche Zielsetzung darin, den Patienten zu befähigen, mit seiner Erkrankung adäquat umzugehen und ggf. trotz Behinderung seine Funktionen im Beruf, Familie und Gesellschaft so weit wie möglich wahrzunehmen.

Weitere Informationen bekommen Sie auf der Homepage des ZaR:
http://www.zar-ms.de/